Chelat-Therapie

Neue Wege in der Behandlung von degenerativen Gefäßerkrankungen / Arterienverkalkung und Schwermetallbelastungen Wie entsteht die Arterienverkalkung? Hier finden Sie einige grundlegenden Informationen dazu. I ndikationen für Chelat-Therapie: Allgemeine Arteriosklerose Toxisches Metallsyndrom Ausleitung von Giften (Umweltgifte, nach Chemotherapie) Erkrankungen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems Hirnleistungsstörungen Migräne Osteoporose CFS (Chronisches Müdigkeitssyndrom) Fibromyalgie Potenzstörungen durch Plaques verursachte entzündliche Veränderungen am Rückenmark (MS) Morbus Parkinson Ulcus cruris, Raucherbein, Gefäßschäden aufgrund von Diabetes alle degenerativen Augenerkrankungen (z.B. Makuladegeneration, Retinitis pigmentosa) Krebserkrankungen Wie wirkt die EDTA-Chelat-Therapie? Die Chelat-Therapie kann einen Abbau von Kalziumablagerungen an unnormalen Stellen aus dem Gewebe, den Muskeln und Sehnen bewirken, was Schmerzlinderung und verbesserte Beweglichkeit zur Folge haben kann. Das an Eiweiß gebundene Kalzium aus den Knochen wird jedoch nicht abgebaut. Im Gegenteil, die Knochendichte nimmt laut Studien über 24 Monate um 2% zu, da durch die Chelat-Therapie überwiegend die Knochenneubildung aktiviert wird. Darum ist die EDTA-Chelat-Therapie auch bei Osteoporose zu empfehlen. EDTA kann Metallionen entfernen, die zuviel oder an falschen Orten abgelagert sind, z.B. Kupfer und Zink (Trinkwasserbelastung, in Margarine, entkoffeiniertem Kaffee), Eisen, Blei, Kadmium (Tabakrauch), Aluminium (Deodorants, Magenmittel). An diese toxischen Metalle lagert sich immer Kalzium an. Wie wird die EDTA-Chelat-Therapie durchgeführt? Die Patienten liegen für die Dauer von mindestens drei Stunden in einem bequemen Sessel, trinken während dieser Zeit reichlich Wasser, um die Nierenfunktion anzuregen, weil die Abbauprodukte wie Metall-Ionen, Kalzium, Cholesterin und andere Bestandteile der arteriosklerotischen Plaques zusammen mit der EDTA den Körper über die Nieren verlassen müssen. Zwischendurch wird eine kleine Obstmahlzeit gereicht, damit der Urin im alkalischen Bereich bleibt. So ist die Ausscheidung optimal und man wirkt gleichzeitig einer Unterzuckerung entgegen. Wie viele EDTA-Chelat-Behandlungen sind notwendig? Eine Erstbehandlung besteht aus ca. 20 Infusionen mit EDTA-Chelat in Kombination mit anderen Chelatoren, Vitaminen, Aminosäuren, bestimmten Mineralstoffen und Glutathion. Die Infusionszeit beträgt ungefähr drei Stunden, eine kürzere Infusionsdauer ist nicht empfehlenswert. Eine gute Ernährung sowie die Substitution von Mineralien und Spurenelementen ist unbedingt zu beachten. Wie oft sollten EDTA-Chelat- Behandlungen durchgeführt werden? Es ist überaus wirksam, nach Abschluss der Erstbehandlung monatlich eine Infusion zu nehmen, um den Therapieerfolg zu halten und eine weitere Besserung zu bewirken. Die EDTA-Chelat-Therapie kann auch nach operativen Eingriffen wie Bypass- oder Stent-Implantation durchgeführt werden, um einem erneuten Verschluss der Bypässe vorzubeugen. Bei 58 von 65 Patienten konnte eine geplante Bypass-Operation unterbleiben. Bei 24 von 27 Patienten wurde eine Amputation verhindert. (Quelle: C.Hancke & Flytie, Dänemark, JadvMe, 1993) Kosten Da es sich bei der Chelat-Therapie im Regelfall auch bei den Privaten Krankenversicherungen nicht um erstattungsfähige Leistungen handelt, ist sie eine Selbstzahler-Leistung, die über GOÄ mittels Analog-Ziffern abgerechnet wird. Normalerweise übernimmt die Private Krankenversicherung den größten Anteil der Kosten. Die Kosten liegen bei ca. 130 Euro pro Infusion. Darin sind alle Leistungen (ärztliche Untersuchung und Überwachung, Blutdruckmessung, Urintestung etc.) enthalten. Die Kosten für die Gesamtbehandlung hängen von der Anzahl der benötigten Infusionen ab, Die hier vorgestellte Diagnose- und Behandlungsmethode ist ein Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen des vorgestellten Verfahrens beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht unbedingt geteilt werden.

Fürther Freiheit 2a

90762 Fürth

0911 971600 E-Mail an die Praxis

Sprechstunden

Mo, Di, Do, Fr 8.00 – 12.00 Uhr

Mi 8.00 – 15.00 Uhr

Mo 14.30 – 18.00 Uhr

Di u. Do. 14.00 – 18.00 Uhr

Dr. med. Andrea Spängler
Praxis für Physikalische Medizin und Rehabilitation Fürth
Mehr Infos Mehr Infos

Dr. med. Andrea Spängler

Praxis für Physikalische Medizin und Rehabilitation Fürth

Neue Wege in der Behandlung von degenerativen Gefäßerkrankungen / Arterienverkalkung und Schwermetallbelastungen Wie entsteht die Arterienverkalkung? Hier finden Sie einige grundlegenden Informationen dazu. Indikationen für Chelat-Therapie: Allgemeine Arteriosklerose Toxisches Metallsyndrom Ausleitung von Giften (Umweltgifte, nach Chemotherapie) Erkrankungen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems Hirnleistungsstörungen Migräne Osteoporose CFS (Chronisches Müdigkeitssyndrom) Fibromyalgie Potenzstörungen durch Plaques verursachte entzündliche Veränderungen am Rückenmark (MS) Morbus Parkinson Ulcus cruris, Raucherbein, Gefäßschäden aufgrund von Diabetes alle degenerativen Augenerkrankungen (z.B. Makuladegeneration, Retinitis pigmentosa) Krebserkrankungen Wie wirkt die EDTA-Chelat-Therapie? Die Chelat-Therapie kann einen Abbau von Kalziumablagerungen an unnormalen Stellen aus dem Gewebe, den Muskeln und Sehnen bewirken, was Schmerzlinderung und verbesserte Beweglichkeit zur Folge haben kann. Das an Eiweiß gebundene Kalzium aus den Knochen wird jedoch nicht abgebaut. Im Gegenteil, die Knochendichte nimmt laut Studien über 24 Monate um 2% zu, da durch die Chelat-Therapie überwiegend die Knochenneubildung aktiviert wird. Darum ist die EDTA-Chelat-Therapie auch bei Osteoporose zu empfehlen. EDTA kann Metallionen entfernen, die zuviel oder an falschen Orten abgelagert sind, z.B. Kupfer und Zink (Trinkwasserbelastung, in Margarine, entkoffeiniertem Kaffee), Eisen, Blei, Kadmium (Tabakrauch), Aluminium (Deodorants, Magenmittel). An diese toxischen Metalle lagert sich immer Kalzium an. Wie wird die EDTA-Chelat-Therapie durchgeführt? Die Patienten liegen für die Dauer von mindestens drei Stunden in einem bequemen Sessel, trinken während dieser Zeit reichlich Wasser, um die Nierenfunktion anzuregen, weil die Abbauprodukte wie Metall-Ionen, Kalzium, Cholesterin und andere Bestandteile der arteriosklerotischen Plaques zusammen mit der EDTA den Körper über die Nieren verlassen müssen. Zwischendurch wird eine kleine Obstmahlzeit gereicht, damit der Urin im alkalischen Bereich bleibt. So ist die Ausscheidung optimal und man wirkt gleichzeitig einer Unterzuckerung entgegen. Wie viele EDTA-Chelat-Behandlungen sind notwendig? Eine Erstbehandlung besteht aus ca. 20 Infusionen mit EDTA- Chelat in Kombination mit anderen Chelatoren, Vitaminen, Aminosäuren, bestimmten Mineralstoffen und Glutathion. Die Infusionszeit beträgt ungefähr drei Stunden, eine kürzere Infusionsdauer ist nicht empfehlenswert. Eine gute Ernährung sowie die Substitution von Mineralien und Spurenelementen ist unbedingt zu beachten. Wie oft sollten EDTA-Chelat- Behandlungen durchgeführt werden? Es ist überaus wirksam, nach Abschluss der Erstbehandlung monatlich eine Infusion zu nehmen, um den Therapieerfolg zu halten und eine weitere Besserung zu bewirken. Die EDTA-Chelat-Therapie kann auch nach operativen Eingriffen wie Bypass- oder Stent-Implantation durchgeführt werden, um einem erneuten Verschluss der Bypässe vorzubeugen. Bei 58 von 65 Patienten konnte eine geplante Bypass- Operation unterbleiben. Bei 24 von 27 Patienten wurde eine Amputation verhindert. (Quelle: C.Hancke & Flytie, Dänemark, JadvMe, 1993) Kosten Da es sich bei der Chelat-Therapie im Regelfall auch bei den Privaten Krankenversicherungen nicht um erstattungsfähige Leistungen handelt, ist sie eine Selbstzahler-Leistung, die über GOÄ mittels Analog-Ziffern abgerechnet wird. Normalerweise übernimmt die Private Krankenversicherung den größten Anteil der Kosten. Die Kosten liegen bei ca.130 Euro pro Infusion. Darin sind alle Leistungen (ärztliche Untersuchung und Überwachung, Blutdruckmessung, Urintestung etc.) enthalten. Die Kosten für die Gesamtbehandlung hängen von der Anzahl der benötigten Infusionen ab, Die hier vorgestellte Diagnose- und Behandlungsmethode ist ein Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen des vorgestellten Verfahrens beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht unbedingt geteilt werden.

Chelat-Therapie