Arterielle Durchblutungsstörungen

Wie entsteht die Arterienverkalkung Bekannte Risikofaktoren für Arterienverkalkung sind Rauchen, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte, Fehlernährung, Bewegungsmangel, Stress, Diabetes mellitus und die Belastung mit Umweltgiften und Schwermetallen. Es können aber auch die Entgiftungsenzyme des Körpers defekt angelegt sein oder gänzlich fehlen. Sind die Blutgefäße bereits zu 70 % bis 90% verstopft, entstehen bei Patienten oft die ersten Symptome einer arteriosklerotischen Gefäßerkrankung. Das kann sich in einem Druckschmerz auf der Brust, Nachlassen der intellektuellen Leistung oder auch Schwindel bei Durchblutungsstörungen im Kopf sowie erektiler Dysfunktion äußern. Weitere Symptome können eine Verkürzung der schmerzfreien Gehstrecke und Wadenkrämpfe bei Gefäßverschlüssen der Beine sein. Es drohen Herzinfarkt, Schlaganfall, Bypass-Operation oder Amputation. Die Chelat-Therapie und die LipoPower-Infusions-Therapie können neue Wege in der Behandlung degenerativer Gefäßerkrankungen eröffnen.

Schwermetallbelastungen

Oft können Krankheiten und Krankheitssymptome medizinisch nicht erklärt werden. Der Grund vieler Krankheiten (zum Beispiel die Vergiftung durch Metalle) kann nur durch spezielle Tests erkannt wird. Deshalb werden sie oft erst spät erkannt und können auch nicht von Grund auf behandelt werden. Die Chelat-Therapie kann neue Wege in der Behandlung von degenerativen Gefäßerkrankungen und Schwermetallbelastungen eröffnen. Die hier vorgestellte Diagnose- und Behandlungsmethode ist ein Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen des vorgestellten Verfahrens beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht unbedingt geteilt werden.

Fürther Freiheit 2a

90762 Fürth

0911 971600 E-Mail an die Praxis

Sprechstunden

Mo, Di, Do, Fr 8.00 – 12.00 Uhr

Mi 8.00 – 15.00 Uhr

Mo 14.30 – 18.00 Uhr

Di u. Do. 14.00 – 18.00 Uhr

Dr. med. Andrea Spängler
Praxis für Physikalische Medizin und Rehabilitation Fürth
Mehr Infos Mehr Infos

Dr. med. Andrea Spängler

Praxis für Physikalische Medizin und Rehabilitation Fürth

Infoseite Arterielle Durchblutungsstörungen / Schwermetallbelastungen Wie entsteht die Arterienverkalkung Bekannte Risikofaktoren für Arterienverkalkung sind Rauchen, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte, Fehlernährung, Bewegungsmangel, Stress, Diabetes mellitus und die Belastung mit Umweltgiften und Schwermetallen. Es können aber auch die Entgiftungsenzyme des Körpers defekt angelegt sein oder gänzlich fehlen. Sind die Blutgefäße bereits zu 70 % bis 90% verstopft, entstehen bei Patienten oft die ersten Symptome einer arteriosklerotischen Gefäßerkrankung. Das kann sich in einem Druckschmerz auf der Brust, Nachlassen der intellektuellen Leistung oder auch Schwindel bei Durchblutungsstörungen im Kopf sowie erektiler Dysfunktion äußern. Weitere Symptome können eine Verkürzung der schmerzfreien Gehstrecke und Wadenkrämpfe bei Gefäßverschlüssen der Beine sein. Es drohen Herzinfarkt, Schlaganfall, Bypass-Operation oder Amputation. Die Chelat-Therapie und die LipoPower-Infusions-Therapie können neue Wege in der Behandlung degenerativer Gefäßerkrankungen eröffnen. Schwermetallbelastungen Oft können Krankheiten und Krankheitssymptome medizinisch nicht erklärt werden. Der Grund vieler Krankheiten (zum Beispiel die Vergiftung durch Metalle) kann nur durch spezielle Tests erkannt wird. Deshalb werden sie oft erst spät erkannt und können auch nicht von Grund auf behandelt werden. Die Chelat-Therapie kann neue Wege in der Behandlung von degenerativen Gefäßerkrankungen und Schwermetallbelastungen eröffnen.

Arterienverkalkung